Fahrradhelme für Groß und Klein

Fahrradhelme


Wer gerne und oft mit dem Fahrrad fährt, der sollte auf jeden Fall immer einen Fahrradhelm tragen, um sicher durch den Verkehr zu kommen. Die Wahl des passenden Fahrradhelmes ist besonders wichtig, damit dieser den Nutzer bei möglichen Unfällen schützt und schlimme Verletzungen vermeidet. Im Folgenden findet sich ein Ratgeber zu Fahrradhelmen.

Wie sieht es in Deutschland mit der rechtlichen Situation bei Fahrradhelmen aus?

Die rechtliche Situation bezüglich des Tragens von Fahrradhelmen ist nicht ganz geklärt und auch nicht ganz definiert. Allerdings ist nirgendwo festgelegt, dass Fahrradfahrer beim Fahren einen Helm tragen müssen. Dies können sie aus eigener Verantwortung entscheiden oder sich auch dafür entscheiden, keinen Helm zu tragen. Wer also ohne Helm fährt, macht sich nicht strafbar, erhöht allerdings das gesundheitliche Risiko bei einem Unfall. Vor allem Eltern und Erwachsene sollten Kindern immer ein gutes Vorbild sein und daher immer mit einem Fahrradhelm auf dem Fahrrad unterwegs sein. Sollte es zu einem Unfall kommen, so stehen Fahrradfahrer, die einen Helm getragen haben, immer besser dar, wenn es zu einem Streitfall mit der Versicherung kommt. Manche Versicherungen bevorzugen diese Fahrer.

Was genau schützt der Fahrradhelm?

Ein Fahrradhelm schützt in erster Linie den Schädel, die Schläfen und den Nacken. Diese Regionen sind bei Unfällen mit dem Fahrrad besonders stark betroffen und werden besonders oft und stark verletzt. Der menschliche Schädel ist zwar sehr widerspenstig und stabil, kann allerdings Begegnungen mit dem Asphalt nicht stand halten. Daher müssen die Regionen um den Kopf immer gut geschützt sein. Der Schutz des Nackens verhindert schlimme Verletzungen, die auch die Funktion der Wirbelsäule beeinflussen können.
Der Fahrradhelm dient daher zum Schutz des Kopfbereiches und sollte nicht unterschätzt werden. Er kann zwar vor Verletzungen nicht komplett schützen, dämpft diese aber stark ab.

Die passende Helmgröße

Sehr wichtig für einen guten Halt des Fahrradhelmes ist seine passende Größe. Ein zu keiner Helm drückt und ist unbequem beim Fahren. Ein zu großer Helm wackelt stark und schützt den Kopf dabei nicht besonders gut. Hier ist es also wichtig, die richtige Helmgröße zu bestimmen. Der Umfang des Helmes sollte dabei genauso groß sein, wie auch der Umfang des Kopfes. Um den Kopfumfang zu ermitteln, eignet sich ein Maßband. Sollte kein Maßband zur Hand liegen, so können auch ein Faden und ein Lineal verwendet werden. Das Maßband bzw. der Faden werden 1 Zentimeter oberhalb der Augenbrauen angesetzt. Danach kann der Umfang des Kopfes gemessen werden. Der Faden wird dann an das Lineal gelegt. In der Regel wird beim Kauf eines Fahrradhelmes der Umfang in Zentimeter angegeben. In einigen Fällen geben manche Hersteller ihre Größen auch in Buchstaben "S", "M" oder "L" an, unter welchen der Kunde nicht besonders viel Vorstellung hat. Hier muss der Helm anprobiert werden, damit er später passt. Allgemein ist es ratsam, einen Fahrradhelm vor dem Kauf anzuprobieren. Er sollte nicht drücken und auch nicht wackeln.

Fahrradhelme für Kinder

Helme für Kinder sind prinzipiell anders aufgebaut, als für Erwachsene. Sie sind dabei speziell auf die kleinere Form der Kinder angepasst und bieten daher auch bei dieser kleinen Form einen guten Schutz. Sie sind oft mit Bunden Designs und Farben geschmückt, um bei den Kindern Interesse zu wecken. Vor allem Kinder haben noch keine feste Körperstruktur, weswegen sie nie ohne Helm auf das Fahrrad steigen sollten. Sie leiden unter einer erhöhten Verletzungsgefahr und sollten daher immer einen Helm beim Fahrradfahren tragen.

Wie sehen die Sicherheitsmerkmale von Fahrradhelmen aus?

Wie auch in vielen anderen Bereichen, existieren in Deutschland auch für Fahrradhelme verschiedene Siegel, die die Güte des Helmes auszeichnen. Daher sollten Nutzer beim Kauf auf das Vorhandensein dieser Siegel achten. In der Regel sollte der Helm die DIN EN 1078 erfüllen. Dabei handelt es sich um eine europäische Norm, die für Fahrradhelme festgelegt ist. Sollte ein Helm diese Norm erfüllen, kann hier auch das günstigere Modell gewählt werden, ohne dass die Sicherheit darunter leidet. Damit der Helm bei einem möglichen Unfall fest sitzt, sollte der Gurt immer straff gespannt sein und dem Helm keinen Spielraum bieten. Der Gurt darf aber natürlich nicht stören und sollte auch wieder leicht zu öffnen sein. Dies ist vor allem bei Kindern wichtig, da diese den Helm alleine oft nicht absetzen können.

Aus welchen Materialien bestehen Fahrradhelme?

Die günstigeren Modelle bieten Schutz in der Regel nur durch Styropor und eine Verkleidung aus Plastik um den Helm herum. Obwohl dieses Konstrukt relativ einfach klingt, bietet es durch seine physikalischen Eigenschaften einen großartigen Schutz bei Unfällen. Teurere Modelle verfügen über weitere Features und werden aus hochwertigen Materialien hergestellt. Aufgrund der günstigen Materialien bei den einfachen Helmen, muss ein Fahrradhelm auch nicht zwingend teuer sein. Wer allerdings mit dem Fahrrad oft im Gebirge unterwegs ist oder gefährliche Strecken passieren möchte, sollte zu einem Mountainbike-Fahrradhelm greifen, da dieser an sich einen besseren Schutz bietet.

Wo kann ein Fahrradhelm gekauft werden?

Fahrradhelme gibt es entweder online oder im Fachhandel. Bei einigen Discountern finden sich Fahrradhelme oft im Angebot. Solange der Helm die DIN-Norm erfüllt, kann er ohne Hintergedanken gekauft werden. Vor allem bei den Discountern gibt es günstige Helme. Vor dem Kauf ist es ratsam, den Helm anzuprobieren, damit dieser auch wirklich fest sitzt. Dies ist vor allem im Fachhandel möglich. Online findet der Kunde eine sehr große Auswahl an Fahrradhelmen und kann sich für ein passendes Modell in einer gewünschten Farbe entscheiden. Hier kann allerdings die Auswahl der passenden große etwas schwieriger sein. Bei jedem Online-Kauf hat der Kunde aber ein Rückgaberecht von 14 Tagen, ohne dabei einen Grund angeben zu müssen. Sollte der Fahrradhelm also nicht passen, kann er einfach wieder zurückgesendet werden. Bei den meisten Anbietern ist der Rückversand sogar kostenfrei.

Wie sieht die Pflege eines Fahrradhelmes aus?

Ein Fahrradhelm muss nicht besonders gepflegt oder gewartet werden. Er sollte allerdings nicht im Regen oder in direkter Sonneneinstrahlung gelagert werden. Durch Hitze und Regen kann die Beschichtung aus Kunststoff beschädigt werden. Die Reinigung erfolgt mit einfachem Wasser und Spülmittel, wenn notwendig. Im Helm lassen sich oft Elemente abnehmen. Diese können bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. Sollte es zu einem Unfall kommen, so muss ein neuer Helm erworben werden. Nach einem Sturz ist ein Helm in der Regel defekt und bietet keinen weiteren Schutz mehr bei künftigen Unfällen. Daher ist nach einem Aufprall ein neuer Helm notwendig. Auch wenn der Fahrradhelm von Außen keine Beschädigungen aufweist, sollte er dennoch durch ein neues Modell ersetzt werden.

Geschlossen oder offen?

In der Regel kann sich der Nutzer zwischen einem geschlossenen oder einem offenen Helm entscheiden. Der offene Helm bietet eine sehr angenehme Belüftung beim Fahren, was vor allem im Sommer und bei heißem Wetter von Vorteil sein kann. Im geschlossenen Helm wird der Kopf des Fahrers nicht nass und friert nicht. Außerdem kann Wind nicht durch den Helm eintreten, sodass hier Erkältungen vermieden werden. Welche Form die passende ist, muss der Käufer für sich selbst entscheiden. Es gibt hier allerdings keine Vor- oder Nachteile bezüglich der Sicherheit, sodass es keine Rolle spielt, ob der Helm offen oder geschlossen ist.

Ein Fahrradhelm ist eine sehr sinnvolle und wichtige Investition. Einen guten Helm erhält man schon für unter 30 Euro. Sollte es zu einer gefährlichen Situation kommen, so schützt der Helm seinen Träger vor Verletzungen und bringt ihn sicher nach Hause. Wer einen Fahrradhelm trägt, ist ein gutes Vorbild für Kinder.